Die Meisterprüfung PDF Drucken E-Mail
schuessel_mit_wasser

Ein Meister hatte einen Schüler, der selbst längst zum Meister geworden war. Er hatte Erleuchtung erfahren und war im Höchsten Bewusstsein, aber er konnte dieses Bewusstsein noch nicht ständig halten. Er fragte seinen Meister: "Wie kann ich diesen letzten Schritt tun?"

Und der Meister antwortete ihm:  "Ich kennen einen König in einem entfernten Land, der ist STÄNDIG im Höchsten Bewusstsein. Frage ihn, ob er dir sein Geheimnis verrät." Und so machte sich der Schüler auf den langen Weg. Endlich hatte er sein Ziel erreicht. Er trat vor den König, grüßte ihn von seinem Meister und fragte ihn, ob er ihm das Geheimnis verraten wolle, wie man ständig im Höchsten Bewusstsein bleibt.

Der König sagte: "Ich will dir mein Geheimnis gern verraten, aber zuvor musst du eine Prüfung ablegen, damit ich sicher bin, dass du würdig bist. Doch die Prüfung ist gefährlich und kann dich dein Leben kosten." Der Schüler erwiderte: "Ich habe alles im Leben erreicht, aber es bedeutet mir nichts, ohne diesen letzten Schritt, und wenn es meine Leben kostet, ich bin bereit.  

Der König erklärte ihm, worin die Prüfung bestehe. "Du gehst vor den Palast und bekommst eine Schüssel randvoll mit Wasser. Die musst du einmal um den Palast tragen. Aber hinter dir geht mein Scharfrichter mit gezogenem Schwert. Wenn du nur einen einzigen Tropfen verschüttest, schlägt er dir den Kopf ab."

Der Schüler war einverstanden, ging vor den Palast, bekam eine Schüssel randvoll mit Wasser und trug sie in höchster Konzentration um den Palast - Schritt für Schritt. Und hinter ihm hörte er den Scharfrichter des Königs und wusste, wenn er nur einen einzigen Tropfen verschütten würde, war sein Leben beendet. Und in höchster Konzentration schaffte er es, die Schüssel mit Wasser einmal um den ganzen Palast zu tragen, ohne einen Tropfen zu verschütten.

Erleichtert ging er zum König und sagte: "Du siehst, ich lebe noch, ich habe die Prüfung also bestanden. Bist du nun bereit, mir dein Geheimnis zu verraten?" Und der König sagte: "Ich bin bereit, aber du kennst es ja bereits, ich mache es genau so wie du eben, nur STÄNDIG!"