Persönliches
Tian Tan Buddha PDF Drucken E-Mail
buddha016
 Der sogenannte Tian Tan Buddha (chin. 天壇大佛) ist eine bronzene Buddha-Statue bei Ngong Ping auf Lantau Island in Hongkong. Die auch Big Buddha genannte Plastik ist die weltgrößte freistehende Buddhastatue in sitzender Haltung. Sie ist eine der fünf größten Buddha-Statuen in China und das größte buddhistische Monument in Hongkong. Es befindet sich beim Kloster Po Lin auf einer Bergspitze und soll das harmonische Verhältnis zwischen Mensch, Natur und Religion symbolisieren. Als populäres touristisches Ausflugsziel zieht es jedes Jahr tausende Besucher an.
Die Buddhastatue ist eine Darstellung des Buddha Amitabha und sitzt auf einem Lotusthron auf einem dreistufigen Altar. Besucher können zur Altarplattform hochsteigen und den Buddha dort umrunden. Die Figur selbst ist 34 Meter hoch und wiegt 250 Tonnen.[1] Wie bei allen Buddhastatuen sind die Hände zu sogenannten Mudra geformt. Diese Gesten haben spezifische symbolische Bedeutungen: Die rechte Hand ist erhoben als Zeichen der Zurückweisung des Leidens, die linke Hand ruht im Schoß in einer Geste des Gebens. Auf der Brust trägt der Buddha das Swastika, ein heiliges Glücksymbol.

Die Buddhastatue ist von acht kleineren Bronzestatuen umgeben, die Götter oder Unsterbliche darstellen und in den Händen jeweils verschiedene symbolische Gegenstände in Richtung des Buddhas hochhalten. Die Statue wird Tian Tan Buddha genannt, weil seine Basis in Anlehnung an den Altar des Himmels beziehungsweise den Tempel des Himmels in Beijing gestaltet wurde. Atypisch für Buddha-Statuen schaut er auch nach Norden, in Richtung von Beijing.       (Textquelle: Wikipedia)
 mehr Bilder...
 
 
Baby Steps PDF Drucken E-Mail
babysteps 

Ich hab mal einen Film gesehen indem ein Psychiater seinem Patienten empfahl „Baby Steps" zu machen, da der Patient nicht glaubte über gewisse Hürden springen zu können. Gerade wenn wir gewisse Dinge lange geschoben haben fällt uns der Anfang gar nicht so leicht. Oft kommt auch ein bißchen Resignation dazu, dass es ja gar keinen Sinn hat überhaupt anzufangen, weil man sich gar nicht vorstellen kann, dass man das Ziel jemals erreichen kann.

weiter …
 
Gespräch mit meinem Ego PDF Drucken E-Mail
gespraech_mit_meinem_ego

Warum kommen mir immer noch diese Gedanken. Alles ist zuwenig, nichts passt, immer unzufrieden?

Ego: Das hast du dir so gewünscht. Du lädst es ja immer wieder auf.

Wodurch lade ich es auf?

weiter …
 
Gespräch mit meinem Herzen PDF Drucken E-Mail
gespraech_mit_meinem_herzen

Wow, bin ich momentan traurig.

Herz: Das kann ich mir vorstellen. Weißt du auch warum?

Naja, ich pendle. Einerseits wegen dem was jemand vor kurzem zu mir gesagt hat, aber ich spüre auch dass die Trauer nicht wirklich was damit zu tun hat.

Herz: Das ist auch so.

weiter …
 
Meine Eltern und ich PDF Drucken E-Mail
meine_eltern_und_ich

Meine Eltern wurden im Krieg geboren und aus ihren Erzählungen weiß ich, was wirkliche Armut bedeutet. Sie wussten oft nicht, wie sie am nächsten Tag wieder etwas zu Essen bekommen sollten. Dieses Gefühl des wahren Mangels und wahrer Armut kann ich mir heute gar nicht mehr vorstellen.

weiter …
 
Herzensentscheidung PDF Drucken E-Mail
herzensentscheidung

Immer wenn ich vor einer wichtigen Entscheidung stehe, zumindest glaube ich in diesen Augenblicken stets, dass es sich um eine unglaublich wichtige Entscheidung handelt,  beginnt mein Verstand sofort zu arbeiten und auf Hochtouren zu laufen. Ich überlege hin und her was zu tun ist, wie ich mich entscheiden soll. Und je länger ich darüber nachdenke umso wichtiger und dringlicher erscheint mir dann, dass ich mich jetzt sofort entscheiden muss und das endgültig. 

weiter …
 
Meine inneren Kinder PDF Drucken E-Mail
dsc01375

Als ich von der Arbeit mit dem inneren Kind hörte und damit zu arbeiten begann, tauchte immer wieder eine Frage in mir auf. „Welches innere Kind ist eigentlich gemeint?“
Mir war schon bewusst, dass ein inneres Kind da ist, oder anders gesagt wusste ich genau das irgendwo in mir noch das Kind war, dass ich einmal gewesen bin. Aber als ich zum ersten Mal den Kontakt bewusst suchte war da mehr als ein Kind. Es waren so viele Stimmen und Emotionen, dass ich mir sicher war irgendetwas falsch zu machen. Es war immer nur die Rede von dem inneren Kind gewesen und nicht von einem vollständigen Kindergarten.

weiter …
 
Nörgle nicht so? PDF Drucken E-Mail
noergler

Warum bin ich so wie ich bin? Warum kann ich nicht anders sein? Warum bin ich nicht hübscher, warum ärgere ich mich über soviele Sachen, warum fehlt mir manchmal der Mut, warum habe ich Angst, warum bin ich so gestresst, warum bin ich so hart zu mir?

weiter …
 
Christoph Litzlbauer PDF Drucken E-Mail
christoph02

Christoph Litzlbauer
24.08.1971 – 07.12.2008


Christoph Litzlbauer, geliebter Sohn, Bruder, Lebensgefährte und Freund ist am 07.12.2008 im 38. Lebensjahr aus dem Leben gegangen.

Es ist sehr schwer einen Nachruf über einen Menschen wie den Christoph zu schreiben, denn jeder einzelne von uns kannte den Christoph auf seine ganz besondere Art. Jeder der ihn kannte, kann sich bestimmt an ein unvergessliches Erlebnis mit dem Christoph erinnern, an das er heute noch gerne und in Liebe zurückdenkt. Genau diese Erlebnisse sind es, die das Vermächtnis und das Andenken vom Christoph ausmachen und an die wir uns jetzt erinnern sollten.

Wir sollten diese Erinnerung im Herzen behalten, denn genau das ist es, was den Christoph für uns persönlich ausmachte und diese Essenz wird es auch sein, die ihn für uns unsterblich macht.

„Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung, aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich“.        
                                                               Dietrich Bonhoeffer 


Wohin du jetzt auch gegangen bist, wir senden dir unser Licht, unsere Liebe  und unsere Dankbarkeit.

Danke für die Zeit, danke für alles was wir gemeinsam geschaffen haben, danke für deine Liebe und dein Verständnis, danke für alles und ganz besomders danke, dass du da warst.